SHR Schweizer Holz-Revue :: News

News

Veranstaltung «Wald und Holz 4.0»

Anlässlich des Digitaltags 2018 organisiert das BFH-Zentrum Holz – Ressource und Werkstoff die 3. Fachtagung «Wald und Holz 4.0». Die Tagung thematisiert die Auswirkungen der Digitalen Transformation auf die Holzbranche und zeigt Beispiele möglicher Geschäftsmodelle und neuer Technologien entlang der Wertschöpfungskette Holz auf. Bei der diesjährigen dritten Durchführung liegt der Fokus auf der Digitalisierung der Kundenbeziehungen.

Zu den Referenten gehören unter anderen Marcel Schaniel (Möbel Pfister), Jürg Willi (Willi & Partner AG), Marie-Christine Schindler (mscschindler.com) und Michael Nussbaumer (M8 – e-Commerce Consulting).

undefinedwww.bfh.ch/wood/veranstaltung

Innovationen in der Holzverklebung

Am 31. Oktober 2018 findet in Biel zum zweiten Mal die Fachtagung «Neue Perspektiven in der Holzverklebung» statt. Neu greift die Veranstaltung dieses Jahr auch das Thema Klebstoffe für die Holzwerkstoffproduktion auf. Dafür konnte die Berner Fachhochschule (BFH) mit Dr. Manfred Dunky einen profunden Kenner biobasierter Klebstoffe als Referenten gewinnen.

Holzbauten gewinnen zunehmend an Bedeutung und somit auch die Verklebung, denn moderne Holzwerkstoffe, Holzbauten und Möbel sind ohne eine zuverlässige Holzverklebung undenkbar. Gefordert sind neue und effiziente Verklebungsmethoden. Dazu gehört die Timber Structures 3.0 Technologie (TS3). Sie ermöglicht es, durch die stirnseitige Verklebung von Holzbauteilen mehrachsig tragende Platten oder Faltwerke in jeder Form und Grösse zusammenzufügen. Diese müssen nur punktuell auf Stützen gelagert werden. Das entsprechende Forschungsprojekt unter Beteiligung der BFH wird von Stefan Zöllig, Timbatec im letzten Teil der Veranstaltung vorgestellt. Der im Rahmen des Projektes errichtete Dauerprüfstand kann im Innenhof der Berner Fachhochschule in Biel besichtigt werden. Ein weiterer Einblick in die Forschung wird anhand des Themas 1K-PUR Klebstoffe in dynamisch hochbeanspruchten Bauteilen, einem Projekt der BFH mit Henkel & Cie. AG, gewährt. Die Technologie verspricht neue Möglichkeiten im mehrgeschossigen Holzbau und bei Brücken aus Holz.

Der erste Teil der Tagung gehört den innovativen Anwendungsformen in der Holzverklebung. Bestritten wird er von Prof. Dr. Klaus Richter von der TU München und Prof. Dr. Holger Militz von der Universität Göttingen, sowie Christian Garbin, der den Einsatz von Hotmelts im Baubereich thematisiert. Im zweiten Teil spricht unter anderem Dr. Manfred Dunky, renommierter Klebstoff- und Holzwerkstoffspezialist, über biobasierte Klebstoffe für Holzwerkstoffe.

Neben den Referaten können an der begleitenden Fachausstellung neue Produkte und Lösungsansätze entdeckt und diskutiert werden.


Termin: 31. Oktober 2018

Ort: Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau, Solothurnstrasse 102, 2504 Biel

Detailprogramm und Anmeldung: undefinedahb.bfh.ch/holzverklebung

Zukunftsperspektiven: Die Messe Sicherheit findet 2019 neu parallel zur ineltec in Basel statt.

Fachmessen sind als Spiegel der Branche aufgefordert, sich den Bedürfnissen der Marktteilnehmer, aktuellen Entwicklungen und Trends anzupassen. Es braucht innovative Konzepte, um im Marketing-Mix als Messe überzeugen zu können und es braucht attraktive Plattformen für Business und Networking zwischen Kunden, Lieferanten und Partnern. Mit der Verlegung der Messe Sicherheit von Zürich nach Basel und insbesondere der parallelen Durchführung zur ineltec nutzen die MCH Messe Schweiz (Basel) AG und die Exhibit & More AG das hohe Synergiepotential bei Ausstellern wie Besuchern. Die Tatsache, dass beide Gesellschaften der MCH Group angehören, hat diese Lösung erst möglich gemacht. Die Sicherheit findet mit eigener Identität und unter dem Brand «sicherheit» vom 10. bis 13. September 2019 in der Messe Basel statt.

Im Anschluss an die Messe Sicherheit im November 2017 haben intensive Gespräche zwischen der Messeorganisatorin Exhibit & More, der MCH Messe Basel, dem Verband Schweizerischer Errichter von Sicherheitsanlagen (SES) und diversen Ausstellern stattgefunden. Das Fazit zeigt klar auf: Die sicherheit ist und bleibt eine wichtige Plattform für die Branche, doch die Messelandschaft muss sich dem Wandel stellen und den Markt antizipieren. Nach umfassender Prüfung möglicher Optionen und Analysen bestehender Synergiepotentiale mit den eigenen Fachmessen Swissbau und ineltec, liegt nun das neue zukunftsweisende Messekonzept vor. Die neue sicherheit wird mit eigener Identität und als eigenständiger Brand vom 10. bis 13. September 2019 parallel zur etablierten Messe ineltec in Basel stattfinden. Damit verlagert sich die Messe sicherheit von Zürich nach Basel.

Mit Co-Creation zur neuen Sicherheits-Plattform Die MCH Messe Basel und Exhibit & More vereinen ihre Kräfte, um die Synergien optimal zu nutzen und den bisherigen Ausstellern der sicherheit eine neue attraktive Plattform im Umfeld der ineltec, der Schweizer Messe für intelligente Gebäudetechnologie, zu bieten. Die sicherheit wird modernisiert, konsolidiert und etabliert. Der Fachkongress sowie die Seminare werden beibehalten und mit aktuellen Themen angereichert. Auf dieser Basis soll die sicherheit weiterentwickelt und neu mit einem digitalen Angebot (z.B. CyberSecurity) ausgebaut werden. Die Realisation des Konzeptes erfolgt in Co-Creation der MCH Messe Basel zusammen mit Exhibit & More und den relevanten Verbänden. Damit ist bestehendes wie neues Know-how garantiert.  Zukunftsperspektiven: Die Messe Sicherheit findet 2019 neu parallel zur ineltec in Basel statt.

Das Pricing der sicherheit und ineltec bewegt sich auf gleichem Niveau. Zudem wird es Spezialangebote für bisherige Aussteller der sicherheit sowie für Doppelaussteller der sicherheit/ineltec geben. Der Versand der Ausstellerunterlagen ist auf den Herbst 2018 terminiert. Die Sécurité Lausanne findet wie geplant vom 14. bis 16. November 2018 in der Expo Beaulieu Lausanne statt. Hohe Relevanz und Wachstumspotential bei Sicherheitsthemen Nach Aussage von Peter Nebiker, Präsident SES, kommen mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung einst klar getrennte Branchen wie Multimedia, Sicherheit, Gebäudeautomatisierung, Smart Home oder Energieverteilung zusammen. Mit einem gesamtheitlichen Messekonzept entstünden neue Chancen. So hat denn auch der Vorstand des SES das Konzept der sicherheit für gut bewertet. Die Aussichten sinderfolgversprechend: Im 2017 hatte die ineltec 17'000 und die sicherheit 6'500 Besucher, davon besuchten 900 die ineltec. Umfragen zufolge interessieren sich 25%, resp. 4'500 Fachpersonen der ineltec explizit für das Thema Sicherheit. 20%, resp. 3'400 Besucher der ineltec haben den Arbeitsschwerpunkt Sicherheit. Das ergibt für die Aussteller der sicherheit allein schon ein Potential von 3'600 neuen Besuchern in der Zielgruppe Planer/Techniker/Berater, Handwerker/Installateure und Ingenieure. Man ist zudem davon überzeugt, dass mit der konzeptionellen und thematischen Weiterentwicklung der sicherheit zusätzlich neue Besucherzielgruppen erschlossen werden.